Aufruf

Wir haben bereits Funktionen verwendet. Nämlich diejenigen der Turtle-Klasse: forward(100) ruft die Funktion forward mit dem Argument 100 auf. Die Funktion forward übernimmt den Wert des Argumentes (es muss nicht 100 sein, irgendeine Zahl geht) und fährt die Turtle um den entsprechenden Wert vorwärts.

Im Allgemeinen ruft man eine Funktion auf, indem man ihren Namen, gefolgt von runden Klammern mit – falls vorhanden – durch Kommas getrennte Argumente schreibt.

Einige Beispiele von Turtle-Funktionen:

left(90)
Ruft die Funktion left auf und übergibt als Argument die Zahl 90.
Die Turtle dreht sich 90 Grad gegen den Uhrzeigersinn.

left(45)
Ruft die Funktion left auf und übergibt als Argument die Zahl 45.
Die Turtle dreht sich 45 Grad gegen den Uhrzeigersinn.

pencolor('blue')
Ruft die Funktion pencolor auf und übergibt als Argument einen Text.
Falls der übergebende Text einer bekannten Farbe zugewiesen werden kann, wird die Stiftfarbe entsprechend gesetzt.

stamp()
Ruft die Funktion stamp auf. Kann nichts übergeben, da die Funktion keine Parameter entgegennimmt. Die runden Klammern sind trotzdem zwingend nötig!
Erzeugt am aktuellen Ort einen Abdruck der Turtle.

goto(10,200)
Ruft die Funktion goto auf. Die Funktion verlangt als Argument 2 Zahlen.
Schickt die Turtle zum durch die Argumente als Koordinaten beschriebenen Punkt.

Argumente

Eine Funktion kann kein oder mehrere Argumente entgegennehmen. Damit wir eine Funktion mit den korrekten Argumenten «füttern» können, müssen wir wissen was sie tut und was sie als Argument(e) erwartet.

Die print-Funktion gibt einfach alles aus. Normalerweise geben wir Text aus, aber sie kommt auch mit Zahlen und anderem zu recht: Das Argument wird einfach in Text umgewandelt:

print("Hallo")      # Hallo
print(1)            # 1
print("1")          # 1
print(1.0000)       # 1.0
print("1.0000")     # 1.0000

Hingegen ergeben die folgenden Funktionsaufrufe keinen Sinn und führen Error-Meldungen:

shape(1)            # shape erwartet einen Text
shape("asdf")       # "asdf" ist zwar Text, aber keine der verfügbaren Turtle-Arten
goto(120)           # zweites Argument fehlt
goto(120,300,12)    # ein Argument zu viel

Ebenso spielt die Reihenfolge der Argumente eine Rolle: Die goto-Funktion erwartet als erstes Argument die x-Koordinate und als zweites die y-Koordinate des Punktes.

Rückgabewerte

Gewisse Funktionen berechnen etwas und liefern den Wert zurück. Bei den Turtle-Funktionen gibt es auch solche. Mit ihnen lässt sich der momentane Zustand der Turtle abfragen.

shape()
Die shape-Funktion ohne Argumente unterscheidet sich von der uns bekannten mit einem Argument: Ohne Argumente wird der aktuelle Turtle-Typ als Text zurückgeliefert. Wir können den Zustand z.B. mit print ausgeben.

shape('turtle')    # setzt den Turtle-Typ auf "turtle"
print(shape())     # gibt in der Shell "turtle" aus
shape('classic')   # setzt den Turtle-Typ auf "classic"
print(shape())     # gibt in der Shell "classic" aus

Weitere Funktionen mit Rückgabewert sind position() (liefert Koordinaten als Vec2D) oder heading() (liefert den momentanen Winkel der Turtle).