Die Grundstruktur beim Programmieren ist die Sequenz. Dabei wird ein Befehl nach dem anderen abgearbeitet. In Python wird eine Sequenz dargestellt durch Anweisungen welche auf der selben Einrückebene stehen, wobei pro Zeile eine Anweisung stehen kann.

# Analogon

Border

Wie in einem Buch, da lesen wir ja auch von links nach rechts…
(und von oben nach unten)

# Flussdiagramm

eine Sequenz bestehend aus 3 Anweisungen
eine Sequenz bestehend aus 3 Anweisungen

# Pseudo-Code

kochen()
essen()
aufräumen()
1
2
3

# Beispiel

In unserem Beispiel haben wir 2 Sequenzen:

WIDTH = 200
HEIGHT = 200

alien = Actor('alien', center=(100,100))

def draw():
    screen.clear()
    alien.draw()
1
2
3
4
5
6
7
8
  • Die Zeilen 1,2 und 4 bilden eine Sequenz. Sie werden in der Reihenfolge von unten nach oben ausgeführt.
  • Die Zeile 6 ist keine Anweisung, sondern eine Definition
  • Zeilen 7 und 8 sind dann eine weitere Sequenz: Zuerst wird der Bildchirm gelöscht, dann wieder darauf gezeichnet.

# Aufgaben

Die für die nächste Aufgabe benötigten Zeichenbefehle findest du in der Pygame-Zero-Referenz.

Aufgabe

  • Stelle den Mu-Editor in den Pygame-Zero-Modus.
  • Erstelle eine neue Python-Datei Haus.py.
  • übernimm die Grundstruktur des ersten Pygame Zero-Programms.
  • Zeichne das untenstehende Bild.
Haus
Haus
Letzte Änderung: 11.9.2019, 08:30:04